HM-Nematoden gegen einen unbeliebten Schädling, den Gartenlaubkäfer

HM-Nematoden gegen einen unbeliebten Schädling, den Gartenlaubkäfer

Sandra Dall

Schäden und zerstörte Rasenflächen, trotz intensiver Pflege deines Rasens? Ein Schädling könnte hier die Ursache sein.

Der Gartenlaubkäfer, ein oft ungebetener Gast, dessen Larven sich mit Vorliebe durch die Grasnarbe deines Rasens fressen. Im Larvenstadium verursacht er den größten Schaden. Typischerweise fliegt er im Zeitraum von Mai – Juni umher. Der ausgewachsene Gartenlaubkäfer ist etwa 10 mm lang und hat einen behaarten Körper. Ihre Flügel sind kastanienbraun, der Körper und Kopf sind dunkelgrün.

 

Lebenszyklus

  • Die Paarung des Käfers findet im Zeitraum von April – Juni statt. Hier kommt es etwas auf den Standort und die Witterungsbedingungen deines Gartens an.
  • Unmittelbar nach der Paarung, verkriechen sich die Weibchen in den Boden, wo sie ihre Eier ablegen.
  • Nach etwa 3-6 Wochen schlüpfen die ersten Larven und ernähren sich bis Mitte des Herbstes von den Wurzeln deines Rasens.
  • Sobald die Temperaturen sinken, ziehen sich die Larven tiefer in den Boden zurück, wo sie überwintern.
  • Bis zum Frühjahr verpuppen sie sich und der Schädling kriecht ab April erneut aus dem Boden, um sich wieder zu Paaren. Der Kreislauf beginnt von vorn.

 

Schäden

  • Die Maden ernähren sich in den Frühjahrs- und Sommermonaten von den Wurzeln deines Rasens. Deine Wiese zeigt sich in einer unschönen gelbbraunen Farbe.
  • In Monaten mit wenig Niederschlag kann es sogar dazu kommen, dass dein Rasen abstirbt.
  • Sekundäre Schäden entstehen dadurch, dass die Larven Maulwürfe anziehen.
  • Ausgewachsene Gartenlaubkäfer richten keinen Nennenswerten Schaden an.

 

Gartenlaubkäfer

 

Bekämpfung

  • Reduziere Unkraut in deinem Rasen und achte darauf, ihn regelmäßig zu vertikutieren. Das „Belüften“ deiner Wiese trägt dazu bei, die Anzahl der Maden/Käfer zu verringern.
  • Nematoden zur Bekämpfung der Larven des Gartenlaubkäfers.
  • Baue abschreckende Pflanzen an. (Rittersporn, Knoblauch, Geranien) diese Wurzeln sind giftig für Engerlinge.
  • Förderung von anderen Nützlingen im Garten wie Vögel, Igel und Mäusen.
  • Vermeide nächtliche Beleuchtung des Gartens, da sich die Käfer von Lichtquellen angezogen fühlen.

 

Bekämpfung des Schädlings mit Nematoden

Im Nachfolgenden wollen wir dir mehr über die Bekämpfung des Schädlings mit Nematoden erzählen. Wir von Gartenkron empfehlen dir diese Methode besonders.

HM-Nematoden sind kleine Mikroorganismen, welche wirtsspezifisch wirken. Dadurch schaden sie weder Mensch noch Pflanzen und sind bei richtiger Anwendung einfach und effektiv. Der winzig kleine Fadenwurm dringt in die Larven ein und hinterlässt in diesen ein Bakterium. Dieses zerstört die Larve von innen, welche dann nach wenigen Tagen abstirbt. Verwenden Sie die Mikroorganismen im Zeitraum von September – Oktober. Die Bodentemperatur muss mindestens 12 Grad Celsius betragen, damit der Fadenwurm überlebt. Findet der Wurm einen Wirt, so überlebt er und vermehrt sich von allein. Wichtig zu wissen ist, das während der Verwendung von HM-Nematoden dein Rasen unbedingt feucht gehalten werden muss. Ist dieser zu trocken, stirbt der Fadenwurm ab. HM-Nematoden haben eine Begrenzte Haltbarkeit, weshalb Sie unmittelbar nach dem Kauf angewendet werden sollten.

 

Bildquelle: H. Krisp / CC BY-SA 3.0

Schlagwörter: Sack