Rasen düngen im Herbst – bereite deinen Rasen für den Winter vor!

Rasen düngen im Herbst – bereite deinen Rasen für den Winter vor!

Sandra Dall

Die wichtigste Düngung erfolgt im Herbst, sie dient gleichsam als Nährstoffdepot und ist entscheidend dafür, dass der Rasen im nächsten Jahr gesund und grün aus dem Winter kommt.

So lässt Gartenkorn den Rasen schon im Frühjahr grün und kräftig wachsen.

 

Vertikutieren der Rasennarbe

Alte Rasenreste müssen herausgeharkt werden, damit die Wurzeln wieder Luft bekommen. Bis Ende September ist es zudem möglich, den Rasen zu vertikutieren, um den Rasenfilz zu entfernen. Achtung: Messer nicht zu tief einstellen, sonst besteht die Gefahr, dass die Wurzeln beschädigt werden.

 

Nachsäen bei Lücken im Rasen

Kahle Stellen im Rasen sollten genau jetzt ausgebessert werden, da im September der Boden noch schön warm ist. Diese klimatischen Voraussetzungen sind ideal, um mit einer speziellen Nachsaatmischung Lücken im Rasen zu schließen. Einfach dafür die Erde an der entsprechenden Stelle etwas auflockern und gegebenenfalls das Unkraut entfernen.  Danach wie gewohnt mit Gartenkorn düngen.

 

Der richtige Dünger

Gartenkorn ist auch hier die beste Wahl. Der pflanzliche Biodünger und Bodenaktivator hilft den im Sommer durch hohe Belastungen in Mitleidenschaft gezogenen Rasen für den anstehenden Winter mit Frost, Kälte und Nässe fit zu machen. Gartenkorn kräftigt die Zellstruktur und ist somit widerstandsfähig gegen Krankheiten. Wichtig: Man sollte rechtzeitig mit dem Düngen beginnen, bevor die Vegetationspause beginnt.

 

 

Laub entfernen

Im Herbst treten manchmal im Rasen grau-braune Flecken auf. Dabei handelt es sich meistens um Schneeschimmel. Das ist eine Pilzerkrankung des Rasens, die gerade in den Herbstmonaten September und Oktober auftritt. Hohe Feuchtigkeit und kühle Witterung sind optimale Lebensbedingungen für Rasenkrankheiten. Um einen Befall zu verhindern, ist es neben der stärkenden Gartenkorn Düngung wichtig, regelmäßig das Laub vom Rasen zu entfernen, da sich der Pilz unter einer feuchten Laubschicht besonders wohlfühlt.

 

Zero Waste Tipp:  Das eingesammelte Laub kann als Mulchschicht etwa unter Rhododendren und im Beet verwendet werden.

 

 

Rasen mähen im Herbst

Bei einer Bodentemperatur von etwa neun Grad hört der Rasen auf zu wachsen, bis dahin muss er gemäht werden. Beim letzten Mähvorgang im Jahr sollte der Rasen auf einer Höhe von circa 4 cm herunter geschnitten werden. Dabei darf er nicht tiefer geschnitten werden, da der Boden sonst einen Teil seines Schutzes verliert und Frost leichter eindringen und den Wurzelbereich schädigen kann. Bleibt das Gras allerdings zu lang, brechen die Halme bei Frost ab und darunter wachsende Gräser gehen kaputt.

 

 

Auf einem Blick

 Im September wird der Rasen wieder beginnen sich zu regenerieren.

  1. Vertikutieren der Grasnarbe
  2. Eventuell nach säen von Rasensamen
  3. Unbedingt mit Gartenkorn düngen

 

Jetzt rechtzeitig reagieren, damit der Rasen wieder grün wird.

  

Schlagwörter: Sack