Rasen düngen im Sommer – so wird dein Garten nachhaltig satt grün

Rasen düngen im Sommer – so wird dein Garten nachhaltig satt grün

Sandra Dall

Sonne & Hitze führen dazu, der Boden im Sommer trockener wird, Grashalme verbrennen und unschöne Flecken im Rasen entstehen. Zudem bieten genau diese trockenen Bedingungen optimale Verhältnisse für Unkräuter. Viele Rasenbesitzer versuchen, dem durch regelmäßige Wassersprengungen entgegenzuwirken, aber das allein reicht in der Regel nicht aus, den Rasen gesund über die heißen Sommermonate zu bringen.

 

Düngen im Sommer

Um den Rasen im Sommer zu unterstützen, kann man auch düngen. Hier muss man aber besonders darauf achten welchen Dünger man verwendet und wie man dabei vorgeht.

 

Im Sommer wächst der Rasen kaum – damit er dicht bleibt, benötigt er wichtige Nährstoffe. Je trockener der Boden ist, desto schneller wird die Nährstoffaufnahme gestoppt. Aus diesem Grund sollte der Nährstoffgehalt im Boden durch eine Düngung erhöht werden, damit der Tagesbedarf gedeckt werden kann. Mit Gartenkorn kommt es anders wie bei anderen Düngern nicht zu einer Überdüngung und Verbrennungen.

 

Je geschwächter eine Rasenfläche ist und je mehr kahle Stellen sich durch Verbrennungen bilden, desto mehr Unkraut kann dort gedeihen und sich ausbreiten. Düngen im Sommer stärkt den Rasen, begünstigt ein dichtes Wachstum und sorgt dafür, dass es Unkräuter schwerer haben, sich auszubreiten im schlimmsten Fall der Graspflanze lebensnotwendige Nährstoffe entziehen, was zu einer Verdrängung des Rasens führen kann.

 Mit Gartenkorn ist der Garten den ganzen Sommer über dicht und grün

Die richtige Wahl des Düngers

Pflanzlicher vs. Mineralischer Dünger:

Um so höher der Stickstoffgehalt (Nitrat, Amonium), wie bei mineralischen Düngern, um so fetter und krankheitsanfälliger ist der Rasen. Eine weitere negative Auswirkung ist die steigende Salzkonzentration im Boden. Sensible Bodenlebewesen (auch Mikroorganismen) werden zerstört. Daher ist eine nachhaltige Düngung mit Aufbau an Humus und Optimierung der Bodenstruktur (Filzaufbau) mit mineralischen Düngern nicht möglich.

 

Gartenkorn, als pflanzlicher Volldünger eignet sich zum Düngen während der gesamten Sommermonate. Hiermit ist in der Regel nichts falsch zu machen und es kommt zu keiner Überdüngung.

 

Alle Vorteile auf einem Blick:

 

  • Überdüngung wird vermieden
  • Inhaltsstoffe werden nicht ausgeschwemmt, sodass eine effektivere Wirkung erfolgt
  • Steigerung der Bodenqualität
  • Verbesserung der Wasserspeicherfähigkeit des Bodens
  • trägt zur Ernährung der Mikroorganismen bei, die den Filzabbau fördern (weniger Filz – weniger Krankheitserreger)
  • dadurch lockerer Boden und Reduzierung von Verfilzungen
  • im Idealfall kann ein Vertikutieren erspart bleiben
  • gleichzeitig ein Bodenaktivator
  • kinderfreundlich & tierfreundlich
  • 100% vegan & bio, ohne tierische Inhaltsstoffe
  • Leichte Anwendung
  • Lange Wirkungsdauer
  • Qualität aus Österreich

 

Organischer Dünger braucht zwar mehr Zeit, um den Stickstoff umzusetzen, versorgt aber den Boden nachhaltig, verbessert die Bodenstruktur und ist umweltfreundlich.

 

Tipps zur Anwendung:

Die Düngung sollte im Sommer bestenfalls am frühen Morgen oder am späteren Abend erfolgen, wenn die Sonne nicht mit voller Kraft auf den Rasen scheint & somit das Wasser schnell verdunstet. Wir empfehlen jedoch, am Morgen zu bewässern, da somit auch Pilzkrankheiten vorgebeugt wird, die sich über Feuchtigkeit speziell am Abend und in der Nacht verbreiten.

 

Hol dir gleich jetzt Gartenkorn für deinen Rasen versandkostenfrei zu dir nach Hause geliefert. Dadurch bleibt auch dein Rasen über den Sommer hinweg saftig grün:

Schlagwörter: Sack